Dienstag, 2. September 2014

Homemade Pflaumenmus, Zwetschgenmus oder Powidl aus dem Ofen

Meine Hood ist Südniedersachsen. Hier gibt es ein verblüffendes Phänomen: Berliner oder Krapfen sind nicht mit Marmelade gefüllt, sondern mit Pflaumenmus. Das hat mir in meiner Kindheit kalte Schauer über den Rücken gejagt, also aß ich keine Berliner oder meine Mama musste das Pflaumenmus vollständig aus dem Berliner löffeln, dann habe ich ihn gegessen. Man wird älter und schlauer. Ich liebe Pflaumenmus. Genau wie dem armen Mus erging es Oliven, Schafskäse und Christstollen. Früher gehasst, heute liebe ich das Zeug!
Mit dem Pflaumenmus, das man im Marmeladenregal findet, habe ich allerdings Probleme. Keins schmeckt so richtig gut, meistens zu süß, zu überwürzt oder von merkwürdiger Farbe und Beschaffenheit. In solchen Situationen hilft nur Selbermachen. Das geht wirklich easypeasy: Pflaumen, Backofen und Gläser, mehr braucht es nicht und das Pflaumenmus kocht sich quasi von allein im Backofen.
Pflaumenmus Zwetschgenmus Powidl Rezept Backofen Zimt Nelken Foodblog Holunderweg18



Für ca. 6 Gläser á 200 ml

4kg Pflaumen
1 Nelke
1 Zimtstange
180-250g Zucker
(Ich habe 180g genommen, dann ist das Pflaumenmus aber auch wirklich noch recht sauer.)

Pflaumen waschen und entsteinen. Das Entsteinen dauert gar nicht so lange, wenn man nebenbei nett Musik hört oder eine Tierdoku schaut.
Den Backofen auf 250 Grad vorheißen. Die entsteinten und halbierten Pflaumen mit dem Zucker vermengen und mit der Zimtstange und der Nelke in einem großen Topf oder Bräter geben. Alternativ kann man die Pflaumen auch in die Fettpfanne geben und hierin das Pflaumenmus im Ofen köcheln lassen.
Habt ihr euch für Topf oder Bräter entschieden, stellt ihr diesen auf den Boden des heißen Ofens. Die Fettpfanne in die unterste Leiste schieben. Damit der Dampf entweichen kann, lasst die Backofentür einen Spalt weit geöffnet – hierzu kann man zum Beispiel einen Kochlöffel oben zwischen Tür und Ofen klemmen. Sobald die Pflaumen kochen (keine Angst, so schnell brennt nichts an),  verringert ihr die Temperatur  auf 175-200 Grad. Die Pflaumen sollen leicht köcheln, aber nicht stark blubbern.
So lasst ihr die Pflaumen drei Stunden zu Mus zerkochen. Damit nichts anbrennt und sich nicht allzu viel Mus am Topfrand absetzt, solltet ihr währenddessen einige Male rühren und das Mus vom Topfrand zurück in den Topf schieben.
Sobald die Pflaumen zu einem dickflüssigen, dunkellila Mus verkocht sind (nach 3 bis 4 Stunden) nehmt ihr Topf oder Fettpfanne aus dem Ofen und fischt die Gewürze hinaus. Das kann bei der Nelke knifflig sein. Das Mus mit einem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren und nochmal zurück in den Ofen stellen, wo es noch ein bisschen köcheln sollte.
Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Marmeladengläser zu sterilisieren. Sie sollten sauber und normal abgewaschen sein. Bringt Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Gebt dann nacheinander die Gläser und Deckel hinein (Vorsicht, sollten die Deckel mit Silikon ausgekleidet sein, kann das schmelzen) und lasst sie kurz im Wasser kochen. Holt sie dann vorsichtig mit einer Gabel hinaus und stellt sie mit der Öffnung nach oben auf einem sauberen Küchentuch ab. Alternativ oder zusätzlich können die Gläser und Deckel für 5-10 Minuten bei 100 Grad im Backofen sterilisiert werden.

Pflaumenmus Zwetschgenmus Powidl Rezept Backofen Zimt Nelken Foodblog Holunderweg18
Das Pflaumenmus sollte kochend heiß sein, während ihr es in die Gläser füllt, den Deckel kräftig auf die Gläser schrauben. Die Haltbarkeit des Pflaumenmuses ist abhängig davon, ob die Gläser wirklich steril waren und der Deckel fest aufsitzt und sich ein Vakuum bilden konnte. Ansonsten ist das Mus ab jetzt etwa ein Jahr haltbar.

Pflaumenmus macht sich nicht nur gut aufs Frühstücksbrötchen. Probier doch mal eines dieser Rezepte damit aus:

Saftiger Mohnstriezel mit Pflaumenmus (vegan)

Gefüllte Arme Ritter mit Pflaumenmus 

Statt mit Apfel-Maronenmus kannst du diese Buchteln auch mit Pflaumenmus füllen.


Ich wünsche dir Schönes
Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Kommentare:

  1. Sehr lecker...Ich bin momentan verrückt nach Zwetchgen und alles mit Zwetchgen, ein Mus habe ich noch nicht gemacht, ein gute Idee=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hui, lecker, lecker. Was würde ich für einen Krapfen geben, der mit Pflaumenmus gefüllt ist *_* Die Tradition will ich für Oberbayern auch! Jawoll!

    AntwortenLöschen
  3. das klingt wirkich toll! und mit den gewürzen - mmmh!
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...