Donnerstag, 23. Oktober 2014

Mohnstriezel mit Pflaumenmus

Die meisten Fotos, die ihr hier im Holunderweg sehen könnt, entstehen auf meiner Terrasse. Dann schleppe ich allerhand Kram raus, steige auf Stühle, hocke mich hin, dann ist der Wäscheständer im Weg oder es ist zu windig, zu sonnig oder der Tisch muss noch einmal verschoben werden. Im Nacken spüre ich dabei immer die Blicke meiner Nachbarn, deren Balkon schräg links über meiner Terrasse liegt und die von dem günstigen Blickwinkel ausgiebig Gebrauch machen. Manchmal möchte ich mich dann umdrehen und sagen: "Jaha, Entschudligung. Ich fotografiere hier mein Essen!" Heidenei. Mache ich aber nie, sie fragen ja auch nicht.  Als ich diesen Mohnstriezel, um den es eigentlich gehen soll, nach draußen trug und hoffte, dass es wenigstens noch 20 Minuten hell genug ist, war gefühlt das ganze Haus auf dem Nachbarsbalkon und hielt ein spontanes Get-together ab. Ich versuchte noch einen Sichtschutz aus Decke, Bettlaken und Wäscheständer zu bauen. Ich glaube, das machte das Ganze nur noch alberner. Hektisch, im Kampf gegen den Sonnenuntergang und gegen die Peinlichkeit vor den Nachbarn, knipste ich mir einen zurecht. 

Rezept vegan Mohnstriezel mit Pflaumenmus Holunderweg18 Foodblog
Peinlichkeit vor den Nachbarn? Warum eigentlich? Ok. Vor zwei Jahren hätte ich mich auch gewundert, wenn ich regelmäßig mehrmals am Wochenende jemanden dabei beobachte, wie er Teller, Deckchen, Besteck und Kuchen oder Speisen nach draußen trägt, sich dann auf einen Stuhl stellt und davon Fotos macht. Jetzt denke ich: "Stark, ein Foodblogger!" Was die Nachbarn wohl denken?


Für einen Mohnstriezel (macht 6-8 Leute sehr kaffeesatt) braucht ihr:

Der Teig:
250g (Dinkel-)Mehl
100ml lauwarme Milch oder Pflanzenmilch
75g zimmerwarme Butter oder Alsan
40g Zucker
1/2 Würfel oder Päckchen Hefe
etwas gemahlene Vanille

Für die Füllung:
150g gemahlener Mohn (Achtung: Nicht das fertig gemischte Mohnback)
100ml Milch oder Pflanzenmilch
50g Zucker
1 TL Zimt

Die  Teigzutaten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Mit einem frischen Handtuch abdecken und etwa 1 Stunde gehen lassen.
Den Mohn in der Milch aufkochen und 10 Minuten quellen lassen. Anschließend das Pflaumenmus, den Zucker und Zimt unterrühren. 
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Hefetig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und und zwei gleiche Teile teilen. Die erste Teighälfte zu einem Rechteck von etwa 25 x 40cm ausrollen. Die Hälfte der Mohnmasse darauf verstreichen, jeweils 1cm am Rand frei lassen. Den Teig an den beiden kurzen Seiten etwas über die Mohnmasse einschlagen. Das Teigstück nun von einer der langen Seiten nicht zu locker aufrollen. Die eingeschlagenen kurzen Seiten verhindern, dass Mohn links und rechts herausquillt. Ein Backpapier bereitlegen und die Teigwurst darauf ablegen. Genauso auch mit dem zweiten Teigstück verfahren und es dann neben die erste Teigrolle legen. Beide Rollen nun miteinander verschlingen. Nehmt dazu eine der Teigrollen etwas hoch und legt sie über die liegende Teigrolle. Nun die eben noch liegende Teigrolle anheben und über die liegende Teigrolle legen. Die Enden drückt ihr jeweils etwas aneinander oder schlagt sie unter den so entstandenen Zopf.
Rezept Mohnstriezel mit Pflaumenmus vegan Foodblog Holunderweg18

Legt das Backpapier mit dem Mohnstriezel auf ein Backblech, pinselt ihn dünn mit Milch ein und schiebt es für 20 Minuten in den Backofen, bis der Mohnstriezel schön gebräunt ist. Er wird ziemlich aufgehen und an der einen und anderen Stelle wird etwas von der Mohnfüllung herauslaufen - aber das macht nichts.
Bevor ihr den Mohnstriezel serviert, solltet ihr ihn vollständig auskühlen lassen.

Kennt ihr Mohnstriezel? Ich bin nicht sicher, ob es das überall gibt und vor allem überall so heißt. Das würde mich interessieren.

Ich wünsche euch Schönes

Natalie


Kommentare:

  1. Haha. Deine "Foto-Orgie" kann ich mir bildlich vorstellen. Aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt: Die Bilder sind toll geworden. :)

    Mohnstriezel kenne ich gut - und liebe ihn sehr. Den hat meine Oma früher immer gemacht. <3

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  2. heidenei ;-)

    Ich war früher nie so der Mohnfan, aber jetzt ess ich alles total gerne mit Mohn. Ich würd also sofort ein Stückchen probieren, aber ich glaube es ist schon alles aufgegessen... tzzzz ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Mhhm, wie lecker, Mohnstriezel..:Schade das ich nicht einfach durch den Bildschirm greifen kann:(
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...